FAQ: Gas Dichtewächter/ Gasdichtemonitore sowie SF6 Sensoren

Haben Sie Fragen zu Gasdichtewächtern oder Sensoren?
Erste Antworten finden Sie hier in unseren FAQ.

Wenn Sie weitere Fragen haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.
Unser Produktmanager für Gasdichte beantwortet gerne Ihre Fragen.

Anzeigemöglichkeiten für Gasdichtewächter

 

Trafag bietet maximale Flexibilität bei der Anpassung der Anzeigeskala mit einer Vielzahl von Farbcodierungen und Druckeinheiten, einschliesslich Zweibereichsanzeige. Dazu gehört auch eine um 90°/180°/270° gedrehte Anzeigenausrichtung, um beste Lesbarkeit auch bei beschränkten Platzverhältnissen zu gewährleisten.

 

Eine optionale Niederdruckanzeige überwacht die Bedingungen ausserhalb des normalen Betriebs, z.B. während der Druckraum mit Transportdruck beaufschlagt ist oder evakuiert wird.

Gasdichtemonitore im arktischen Klima

 

 

Das arktische Klima stellt höchste Anforderungen an die Dichteüberwachung von Isoliergasräumen. Der wichtigste Sicherheitsaspekt ist ein Alarm bei der Verflüssigung des Isoliergases.

Niedrige Temperaturen können zur Verflüssigung des Isoliergases führen. Die Verflüssigung verursacht einen schnellen
Druckabfall, der vorübergehend einen Alarmschaltpunkt auslösen kann. Der Gasdichtewächter 87x8 behält den Alarmstatus bei, bis die Alarmauslöseschwelle wieder überschritten wird, während die Verflüssigung wieder in den Normalzustand zurückkehrt.

Signalausgänge für Gasdichtesensoren

 

Die digitale Pulsweitenmodulation liefert Dichte- und Temperaturdaten. Trafag bietet Umrechnungsformeln für Gasdichte, standardisierten Gasdruck @ 20°C für SF6 oder alternative Isoliergase und für die Umrechnung von Pulsbreite in Temperatur an.

 

Das Stromausgangssignal hat eine Auflösung von 6.5 ... 20mA. Trafag bietet Umrechnungsformeln für die Gasdichte und den standardisierten Gasdruck bei 20 °C für SF6 und alternative Isoliergase an.

Modbus- Kommunikationseinstellung für Gasdichtesensoren

Das offen verfügbare Modbus-Protokoll ist die ideale Kommunikationsbasis für die Übertragung von Daten zwischen elektronischen Geräten über serielle RS485-Leitungen. Es ist ein Client/Server-Protokoll. Ein Client steuert die Datentransaktionen mit mehreren Servern (Sensoren), die auf die Anfragen des Clients reagieren (Daten lesen oder schreiben). In einem seriellen Standard-Modbus-Netzwerk gibt es einen Client und bis zu 64 Server (Sensoren), jeder mit einer eindeutigen Serveradresse.

Gasdichtemessung zur vorbeugenden Wartung

Die Dichtemessung erfolgt über einen 2-Draht-Stromschleifenausgang. Es liefert wesentliche Trendinformationen zu potenziellen Isoliergasverlusten oder Betriebszuständen und ermöglicht so die Ermittlung vorbeugender Instandhaltungsmassnahmen.

Die Dichteüberwachung basiert auf bis zu
drei galvanisch getrennten Mikroschaltern,
die stufenweise Alarmsignale auslösen.

Signalanschluss für Hybrid-Gasdichtewächter

Dichteüberwachungsmikroschalter und Sensordatensignal sind durch unabhängige Anschlussklemmen voneinander getrennt. 

Integriertes Dichtewächterprüfventil

Integriertes Dichtewächterprüfventil

Treibhausgasregulierungen erfordern regelmässige Überprüfungen der verwendeten Überwachungsgeräte. Das Prüfventil ermöglicht das Testen der Schaltpunkte des Dichtewächters oder des Dichtesensors vor Ort, ohne dass der Wächter aus dem Druckraum ausgebaut werden muss. Prüfgeräte können dadruch im Normalbetrieb, unter Fülldruck, über den genormten DN8-Anschluss angeschlossen werden.

Integriertes Isoliergasanalyse- und Nachfüllventil

Integriertes Isoliergasanalyse- und Nachfüllventil

Das Analyse- und Nachfüllventil bietet zwei wesentliche Funktionalitäten. Erstens bietet es die Möglichkeit, die Gasqualität des Druckraums vor Ort zu analysieren. Andererseits ist es ein Nachfüllventil, das eine direkte Isoliergasnachfüllung des Druckraumes ermöglicht. Analyse- oder Nachfüllgeräte werden im Normalbetrieb über einen genormten DN8-Anschluss angeschlossen.


Produkte für Gasdichte